LGBT-Reisen Karte mit Bars, Hotels und Sehenswürdigkeiten für die LGBT-Gemeinschaft

cubabuddy-04304_2017_6062-aspect-ratio-1920-600
Kuba ist ein gutes Reiseziel für die LGBTQ-Community - auch wenn das nicht immer so war. Die Geschichte der kubanischen LGBTQ-Gemeinschaft sowie die wichtigsten Spots findet Ihr auf dieser Seite.

Bis vor einigen Jahren noch trat Kuba der LGBT-Gemeinschaft gegenüber sehr abweisend auf. Nach einem langjährigen Kampf wird diese jedoch mittlerweile vom Großteil der kubanischen Bevölkerung akzeptiert. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass Mariela Castro, Direktorin des Nationalen Zentrums für Sexualerziehung und Tochter von Raúl Castro, eine der führenden Verfechterinen der Rechte der LGBT ist. Im Juni 2008 erreichte das oben genannte Zentrum zusammen mit dem Gesundheitsministerium eine Gesetzesänderung, die es den Menschen erlaubt, kostenlos Operationen zur Geschlechtsumwandlung durchzuführen.

Nachdem der kubanische Präsident Miguel Diaz Canel im September 2018 angekündigt hatte die Gleichgeschlechtliche Ehe zu unterstützen, stellten Mariela Castro und die Nationalversammlung im November desselben Jahres klar, dass die Gleichgeschlechtliche Ehe durch eine Verfassungsänderung einführen wollten. Im März 2019 leitete die Regierung eine Volksbefragung zur Genehmigung dieser Änderung ein.

Dieses Referendum zielte darauf ab den Abschnitt über die Ehe nichtbinär zu machen und die Option der Heirat für alle Menschen offen zu lassen. Dieser Vorschlag wurde nach Einsprüchen, meist von evangelikalen Kirchengruppen, abgelehnt. Statt der Einführung, wurde der Absatz vollständig entfernt, ohne gleichgeschlechtliche Bündnisse zu verbieten noch zu fördern. Es ist zu hoffen, dass die Zustimmung durch eine Änderung des Familiengesetzbuches erreicht wird.

Laut der Verfassung von 2019 ist Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Identität, sexueller Orientierung, HIV-Status etc. illegal. Transsexuelle werden anerkannt und, wie bereits erwähnt, seit 2008 hat jede Person das Recht auf eine kostenlose Operation zur Geschlechtsumwandlung.

In nur wenigen Jahrzehnten hat Kuba einen langen Weg weg von der totalen Unterdrückung und Verfolgung Homosexueller zurückgelegt. Im Jahr 2008 noch wurde eine Pride-Veranstaltung von der Polizei aufgelöst. Anlässlich des Internationalen Tages gegen Diskriminierung aufgrund von Homosexualität und Transphobie fand im Mai 2013 in Havanna eine Pride-Woche statt, die seither jährlich wiederholt wird.

Havanna ist die größte Metropole in der Karibik und beherbergt eine kleine, aber wachsende, Gay-Szene. So auch in den Provinzhauptstädten Santa Clara und Holguín. Kuba ist eine der aufgeschlossensten Karibikinseln und gilt als sicher für gleichgeschlechtliche Paare und transsexuelle Reisende. Auch wenn bis zur Gleichstellung noch ein langer Weg zurückzulegen ist, bewegt sich Kuba im Moment zumindest in die richtige Richtung, um zukünftig seine Homosexuellen-Gemeinschaft mit offenen Armen zu empfangen.

Hier sind einige Empfehlungen für Bars, Hotels und Sehenswürdigkeiten für die LGBT-Gemeinschaft:

  • Bis 2008 konnten die Kubaner nicht frei wählen, wo sie leben wollten. Deshalb gibt es in Kuba kein Schwulenviertel. Die sichtbarste und wichtigste Gemeinschaft befindet sich, wie bereits erwähnt, in Havanna. Es gibt einige Bereiche der Stadt in denen sich die LGTB-Gemeinschaft trifft. Seit 2013 entstanden einige Schwulenbars, die davor nur im Untergrund existiert hatten.
  • Bis 2008 waren die Veranstaltungsorte aufgrund der Verfolgung durch die Polizei recht vielseitig, wie beispielsweise Kinos, bestimmte Straßen oder der Malecón. Nach diesem Datum hörte die Regierung mit der Verfolgung der Gemeinschaft auf und mittlerweile wurde sogar über die Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe diskutiert. Man könnte sagen, dass das Epizentrum der Schwulen Nächte in Havanna La Rampa und der Malecón sind.

Auf dem Teil des Malecón, der an La Rampa grenzt, trifft sich jede Nacht eine lebendige und bunt gemischte LGBT-Gemeinschaft. Hier versammeln sich die Einheimischen, um zu trinken, zu singen oder zu reden, bevor sie eine der Bars in der Gegend aufsuchen. In der Gegend entstanden Bars, Restaurants und andere Räume für die schwule und schwulenfreundliche Gemeinde. Einige davon solltet Ihr auf Eurer Reise nach Kuba nicht verpassen.

Kabarett Las Vegas

Vielleicht die wichtigste und berühmteste Gay-Bar in Kuba, in der man feiern, tanzen und Einheimische treffen kann. Die Las Vegas Bar liegt in El Vedado – in der Nähe der erwähnten Rampa in der Infanta-Straße zwischen der 25 und der 27. Das Kabarett ist die Heimat des bekanntesten Drag in Havanna. Die Show beginnt in der Regel jeden Abend um 23 Uhr und umfasst Tanz, Comedy-Sketche und Drag-Aufführungen. Definitiv ein Erlebnis, das man nicht verpassen sollte.

Humboldt 52

Dieser Club befindet sich eine Straße von dem bereits erwähnten Las Vegas entfernt. Er wurde 2013 gegründet und kombiniert Karaoke mit einer großen Tanzfläche. Hier könnt Ihr die Nacht tanzend in der inklusiven und fast exklusiven Atmosphäre der Gay-Community verbringen.

Das Café Madrigal

Regie führt Rafael Rosales, ein bekannter kubanischer Filmregisseur. Die Café-Bar Madrigal bietet elegante Cocktails in einer sanft mit Pop-Art dekorierten Atmosphäre. Es ist ideal für ein Treffen mit Freunden oder einen Aperitif. Ihr findet gemütliche Terrassen, Balkone und Wohnzimmer mit der besten Musik. Zusätzlich dazu herrscht eine wunderbar künstlerische Atmosphäre. Das Team setzt sich aus Mitgliedern des kubanischen LGBT-Kollektivs zusammen.

Bar esencia

Diese Bar im Vedado bietet zwei Nächte voller Atmosphäre. Mittwochs und donnerstags findet hier eine der besten Schwulen- und LGBT-Partys in Havanna statt. Hier begleiten Euch Musik und gute Cocktails die ganze Nacht. Die Atmosphäre ist recht heterogen und entspannt. Party pur!

Wenn Ihr einen entspannten Moment haben möchtet könnt Ihr an den Strand gehen und dort auf die LGBT-Gemeinschaft treffen, die sich in “Mi Cayito” trifft – ein Abschnitt der östlichen Strände, der historisch gesehen der Treffpunkt der Gemeinde war.

Ein paar Fakten

Homosexuelle Aktivität: Legal

Gleichgeschlechtliche Ehe: Nicht anerkannt

Recht auf Geschlechtsumwandlung: Legal

Gleichgeschlechtliche Adoption: Alleinstehende Schwule können adoptieren, homosexuelle Paare jedoch nicht

LGBT-Diskriminierung: Schwule und Lesben sind in den meisten Kontexten geschützt, Transsexuelle sind in den meisten Kontexten nicht geschützt

 

Events

Havanna: Einige Veranstaltungen im Rahmen der Feierlichkeiten zum Internationalen Tag gegen Homophobie. Jährlich im Mai.

 

Die besten Gay-Strände

Havanna: Strand Mi Cayito

 

Die besten Schwulenbars

Havanna: Cafe Bar Madrigal

Havanna: Kabarett Las Vegas

Havanna: Humboldt 52

Havanna: XY

Mehr über dieses Thema

Verwandte Reisen

Salsareise

14 Tage Rundreise
Ab 1.350 €
PRO PERSON (EXKL. FLUG)

Der Salsa-Tanz hat seine Wurzeln auf der kubanischen Insel und lebt heute nicht nur fort, sondern hat sich geradewegs zu einem Lebensmittel gewandelt. Auch wenn es mal an anderem mangelt – die Tanz Energie geht nie verloren!

Cuba Buddy Starter Kit

4 Tage Rundreise
Ab 199 €
PRO PERSON (EXKL. FLUG)

Du möchtest Kuba auf eigene Faust entdecken, aber dennoch beim Start auf Nummer sicher gehen? Dieses Starter Kit beinhaltet alles um Dir die Anreise und die ersten Tage in Havanna so einfach und sicher wie möglich zu machen.

Kuba Intensiv

16 Tage Rundreise
Ab 1.265 €
PRO PERSON (EXKL. FLUG)

Kuba ist zwar eine recht kleine Insel, jedoch bietet sie so viele verschiedene spannende Ziele. Wir haben für Euch eine Rundreise durch ganz Kuba zusammengestellt auf der Ihr die spannendsten Orte besucht und einen Gesamteindruck des Landes erhaltet!

Kuba für Verliebte

16 Tage Rundreise
Ab 2.313 €
PRO PERSON (EXKL. FLUG)

Ihr seid (bald) frisch verheiratet und möchtet, dass Eure Flitterwochen einfach einzigartig werden? Unser Vorschlag für Euch ist eine Rundreise in Kuba, die Euch sowohl Land und Leute erfahren lässt, als auch viele romantische Augenblicke zu zweit bereithält.