Telefonische Beratung +49 30 617 89 9899

Währung in Kuba: CUC vs. CUP

Wichtige Infos zur Doppel-Währung in Kuba und was man beachten sollte

DOPPEL-WÄHRUNG IN KUBA: ALLE UNTERSCHIEDE AUF EINEN BLICK

Eine der größten Besonderheiten ist die doppelte Währung in Kuba. Nach dem Ende der Sowjetunion wurde als Reaktion auf die aufkeimende Tourismusindustrie eine zweite, konvertierbare Währung eingeführt. Erst 1993 öffnete sich das sozialistische Land für den Tourismus und für Investoren aus dem Ausland. Das ist der Grund, warum ihr durchaus auch Hotels bekannter Ketten in Kuba vorfindet. Zunächst war die konvertierbare Währung der US-Dollar, dann wurde 2004 der Peso Convertible (CUC) eingeführt. Der kubanische Peso (CUP), auch bekannt als Moneda Nacional (MN), bleibt die Hauptwährung der Einheimischen und kann nur grob umgerechnet werden.
1 CUC dagegen entspricht genau 1 US-Dollar, wobei die beiden Währungen auf dem globalen Devisenmarkt nebeneinander schwanken, was angesichts des langjährigen Handelsembargos zwischen den beiden Ländern ziemlich ironisch ist! Wir haben einige FAQs zusammengestellt, die Euch helfen sollen, durch dieses oft verwirrende System der Währung in Kuba zu navigieren.

Wer zahlt was in CUC?

Die kubanische Währung CUC wird hauptsächlich von Touristen genutzt. Sie ist sowohl die Hauptwährung für die meisten Restaurants, Hotels, Taxiunternehmen als auch für den Kauf von Luxusgütern wie Alkohol und Souvenirs. Dadurch, dass die hochwertigeren Waren oft importiert werden, sind sie teurer und werden für CUC verkauft. Auch gibt es neben den staatlichen Supermärkten für die Einheimischen sogenannte TRDs – Supermärkte bzw. Shops mit einer größeren Auswahl in allem. Da sowohl Touristen als auch Einheimische lieber dort einkaufen, macht der CUC mittlerweile einen großen Marktanteil aus.

Warum ist die Währung in Kuba zweigeteilt?

Die Begründung für die doppelte Währung in Kuba findet sich im politischen System. Staatsbedienstete (z.B. Polizeibeamte und Ärzte) werden in  der eigentlichen Nationalwährung Kubas, dem CUP, bezahlt und erhalten so genügend Geld, um sich Nahrung und Kleidung zu leisten – Luxus ist dabei allerdings nicht drin. Als sich die Wirtschaft in den 90er Jahren für private Investitionen und für Tourismus öffnete, war der günstigere CUP zu schwach. So wurde der US-Dollar (später der CUC) parallel eingeführt, mit dem sowohl Tourismus als auch Investitionen die Wirtschaft ankurbelten. Im Laufe der Zeit hat dies dazu geführt, dass eine neue Generation von Privatunternehmern entstand, die in CUC Handel betreiben, guten Gewinn machen und einem Mitarbeiter mehr Lohn zahlen als der Staat. Dies hat leider zwei Parallelgesellschaften geschaffen, bei denen es nicht selten vorkommt, dass ein Restaurant-Angestellter ein höheres Einkommen bezieht als eine studierte Ärztin. Es gibt das Gerücht, das duale Währungssystem Kubas werde in den kommenden Jahren abgeschafft, wenn das Land sich weiter für den Kapitalismus öffnet. Ob dem so ist, bleibt abzuwarten.

Kann ich Euro in CUC umtauschen?

Die kubanische Währung CUC kann nicht bei einer Wechselstube in Deutschland erworben werden, ganz im Gegensatz zu z.B. US-Dollar. Sie muss während Eurer Kuba Reise erworben werden. Wir empfehlen Euch, direkt am Flughafen CUC zu wechseln – im Flughafen von Havanna befinden sich im ersten Stock mehrere Möglichkeiten dazu. Die meisten Städte und viele Hotellobbys haben auch eine „Cadeca“ (Wechselstube), in dem CUC erhältlich ist – vergesst aber nicht, Euren Reisepass mitzubringen. Geldautomaten gibt es zwar nicht viele, CUC könnt ihr dort aber ebenfalls abheben. Habt am besten mehrere Kreditkarten dabei – und versucht lieber kleinere Beträge abzuheben – also eher 150 CUC als 500.

Buddy-Tipp: Tauscht keine USD in CUC um – man muss eine zusätzliche Umtauschgebühr von 10% bezahlen! Wenn Ihr aus den USA anreist, empfehlen wir Euch, Eure USD vor Eurer Ankunft in Kuba in EUR, MXN oder GBP umzutauschen. Für diese Währungen zahlt Ihr lediglich 3%. Umtauschgebühren. Bei einem Tausch von 500 € zahlt Ihr also 15 € Zuschlag.

Sollte ich meine verbleibenden CUC vor Abreise umtauschen?

Ja! Kubanische Währungen können außerhalb Kubas nicht umgerechnet werden. Darüber hinaus ist es verboten, Währungen Kubas auszuführen. Selbst wenn Ihr wisst, dass Ihr in der Zukunft nach Kuba zurückkehren werdet, solltet Ihr daher den Gang zur Wechselstube machen. Das kann entweder am Flughafen oder in einer „Cadeca“ erfolgen. Selbst nach dem Security-Check (in Havanna) könnt ihr noch mit CUC Etecsa-Karten, Rum, Schokolade oder Souvenirs kaufen und dann die verbleibenden CUCs bei der Wechselstube umtauschen.

KÖNNEN TOURISTEN DIE KUBANISCHE WÄHRUNG CUP NUTZEN?

Ja – CUP können auch in einer Cadeca – einer Casa de Cambio (Wechselstube) erworben werden. Da es sich bei dieser Währung in Kuba aber um die Währung der Einheimischen handelt, will man Touristen eigentlich CUC auszahlen. Der offiziell feste Wechselkurs stellt sich wie folgt dar: 1 CUC = 26,5 CUP. Die meisten Touristen besuchen auf ihrer Kuba Reise Orte, die ausschließlich CUC akzeptieren. Euros in CUP zu wechseln kann sinnvoll sein, wenn Ihr regionale Märkte besucht oder an kleinen Essensständen eine Zwischenmahlzeit zu Euch nehmen wollt. Aber auch hier werden in der Regel CUC akzeptiert.

Beachtet: CUP kann nicht wieder in eine andere Währung umgerechnet werden. Zwar geht es hier um weniger hohe Beträge als in CUC, dennoch solltet ihr darauf achten, wieviel ihr umtauscht.

OHNE GELD IN KUBA - KANN MAN MIR GELD ÜBERWEISEN?

Außer in extremen Notfällen, ist die Überweisung von Geld unmöglich. Deshalb ist es wichtig, dass Ihr genügend Bargeld nach Kuba mitbringt. Seid Euch außerdem bewusst, dass es nicht überall Geldautomaten gibt und dass diese Geldautomaten auch mal leer sein können. Die Banken haben meist bis 15:00 Uhr oder 16:00 Uhr geöffnet, unterbrochen von einer ein- bis zweistündigen Mittagspause.

FUNKTIONIEREN MEINE KREDITKARTEN ODER DEBITKARTEN IN KUBA?

Das kommt darauf an. Für unsere Reisenden aus Europa funktionieren VISA-Karten in der Regel besser als MasterCard, in jedem Falle würden wir Euch aber empfehlen, mehrere Karten mit nach Kuba zu nehmen. Wenn Ihr nicht sicher seid, ob Eure Karte funktioniert oder nicht, wendet Euch vor der Abreise an Eure Bank.

Für US- Amerikanische Reisende ist die Situation etwas anders. Wenn Ihr keine Stonegate Bank MasterCard Debit- oder Kreditkarte habt, funktioniert Eure Kreditkarte in Kuba nicht (außer in einigen Hotels und High-End-Restaurants). Daher empfehlen wir Euch Eure USD vor Eurer Ankunft in Kuba in EUR, MXN oder GBP umzutauschen und diese Währung nach Eurer Ankunft in CUC zu umzutauschen. So umgeht Ihr die lästigen 10 % Gebühren für den Umtausch von US Dollar.

Do’s und Dont’s für Währungen in Kuba

01

Geld zählen

Zählt Euer Geld, bevor Ihr eine Cadeca verlasst. Obwohl unwahrscheinlich, gab es Fälle, in denen Sachbearbeiter das Geld falsch abgezählt haben.

02

Banken

Nicht alle Banken können von Touristen genutzt werden – BFI und Banco Metropolitano sind die einzigen beiden, die sich mit CUC befassen.

03

Geld nicht tauschen

Tauscht niemals Geld mit Leuten auf der Straße, so freundlich sie auch erscheinen mögen.

04

Banknoten

Kubanische Banknoten lassen sich wie folgt unterscheiden: CUC-Banknoten sind bunt und mit Bildern von Nationaldenkmälern bzw. Statuen von Kubas Nationalhelden bedruckt; CUP-Banknoten zeigen Porträts von Nationalhelden.

05

Bank kontaktieren

Es lohnt sich, vor Abreise Eure Bank zu kontaktieren, um sie über Eure Reise nach Kuba zu informieren. Es ist selten, aber es kommt ab und zu vor, dass Banken den Zugang zu den Kundenkonten unterbrechen, wenn sie misstrauisch gegenüber ungewohnten Aktivitäten werden.

06

Auto-Vermietung

Wenn Ihr ein Auto mietet, tankt nicht an einer zufälligen Tankstelle, da manche von ihnen keinen CUC akzeptieren. Wenn Ihr plant, die Zahlung per Karte zu tätigen, erkundigt Euch vor dem Tanken danach, da viele Tankstellen auch diese Möglichkeit nicht bieten.

Du hast Lust auf Kuba bekommen?

Währung Kuba

Ihr wollt nach Kuba fliegen und wissen, wie Ihr Euch finanziell auf der Trauminsel bewegen könnt? Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass es zwei Währungen in Kuba gibt. Man unterscheidet zwischen dem Peso convertible und dem Peso Cubano. Der Peso Convertible – in Kuba CUC genannt – ist die sogenannte Touristenwährung. Ein CUC entspricht konstant einem US-Dollar und ist damit sehr viel mehr wert als die Währung in Kuba, mit der die Einheimischen in der Regel zahlen – CUP. Die Doppelwährung in Kuba klingt erstmal nach einer komplizierten Angelegenheit, ist aber vor Ort dann doch halb so wild. Natürlich solltet Ihr aufpassen, dass Ihr CUC ausgebt und dann auch das Wechselgeld in CUC erhaltet. Aber optisch kann man die beiden Währungen in Kuba ganz gut unterscheiden.

Im Wesentlichen bekommt Ihr für CUC mehr, kauft in den sogenannten TRDs ein, zahlt Museumseintritte und Restaurantbesuche. In Kuba gibt es Supermärkte nur für die Einheimischen – dort werdet Ihr auch mit CUC nichts bekommen, denn die Supermärkte sind staatlich und es gibt nur ein gewisses Kontingent für die Kubaner pro Monat. Allerdings freuen sich die Einheimischen außerhalb der staatlichen Betriebe sehr darüber CUC zu verdienen, denn damit gibt es Zugang zu hochwertigeren Produkten. Wenn Ihr vor Eurer Kuba Rundreise schon die kubanische Währung bekommen wollt, kann es sein, dass Ihr bei der Wechselstube unverrichteter Dinge wieder geht. Denn die Währungen Kubas auszuführen ist illegal. Dennoch passiert es dann und wann und irgendwie landen dann auch die Währungen Kubas in deutschen Wechselstuben. Wenn Ihr in Kuba angekommen seid, stellt sicher, dass Ihr mehrere und auch verschiedene Geldkarten mit Euch führt, um in Kuba CUC aus Bankautomaten ziehen zu können. Denn mitunter sind die Bankautomaten unentschlossen, was sie akzeptieren. Dennoch werdet Ihr in Kuba Geld bekommen können – weniger populär ist dagegen die Kartenzahlung im Restaurant oder Supermarkt.