Wildtierbeobachtung in Kuba Seid Ihr bereit für die kubanische Natur mit all ihren faszinierenden Lebewesen?

Papagei in Kuba
Die Fauna Kubas hat viel zu bieten! Seht seltene Vögel, prächtige Meerestiere, faszinierende Reptilien und andere erstaunliche Säugetiere in der Natur Kubas. Wandert durch die Nationalparks in Kuba oder taucht in kubanischen Gewässern.

Inhaltsverzeichnis

Wenn es um die Tierwelt geht ist Kuba eines der reichsten Länder weltweit. Für Natur- und Tierliebhaber ist es also das perfekte Reiseziel. In Kuba gibt es mehr Pflanzen- und Tierarten als irgendwo sonst in der Karibik. Das ist vor allem auf das abwechslungsreiche Gelände zurückzuführen, das die Insel in eine Schatzkammer der biologischen Vielfalt verwandelt.

Frau bei Wanderung im Viñalestal
Erlebt die kubanischen Fauna

Kuba beheimatet Tausende von Pflanzen- und Tierarten. Einige seiner besten und schönsten Wildtiere sind unter Wasser versteckt. Beim Tauchen in Kuba könnt Ihr über 700 Fischarten, 5 Arten von Meeresschildkröten und über 38.000 Arten von Krustentieren bestaunen. Diese Seite Kubas könnt Ihr bei einem Tauch- oder Schnorchelausflug während Eurer Kuba Reise erkunden.

Zurück an Land hat Kuba über 17.000 bekannte Tierarten. Darunter über 350 Vogelarten sowie zahlreiche Reptilien, Säugetiere und Insekten. Fledermäuse könnt Ihr in Kuba ebenso bestaunen wie Leguane, Krokodile oder Flamingos. Kuba ist zudem Heimat von 15 Schlangenarten – aber keine Sorge, die sind in Kuba alle ungiftig. Von winzigen bunten Schmetterlingen bis hin zu mächtigen Seekühen ist Kuba ein wahres Naturparadies!

Taucher in Korallenriff
Entdeckt die Unterwasser-Fauna Kubas

Besondere Highlights

Der kubanische Trogon oder Tocororo ist ein kleiner Vogel, der in den Wäldern Kubas lebt. Er ist der Nationalvogel Kubas. Angeblich weil seine charakteristische Färbung von Blau, Rot und Weiß der kubanischen Flagge ähnelt. Kuba bietet auch vielen anderen schönen und zarten Vogelarten eine Heimat. Darunter mit 6,5 cm Größe auch dem kleinsten Vogel der Welt, der Bienenkolibri. Reiher, Sittiche und kubanische Sperlingskäuze könnt Ihr in Kuba ebenfalls finden. Vogelbeobachter werden in Kuba voll auf Ihre Kosten kommen!

Das kubanische Krokodil ist eine vergleichsweise kleine Krokodilart. Im Durchschnitt sind die Krokodile in Kuba nur rund 2 Meter groß. Sie haben eine Lebenserwartung zwischen 50 und 70 Jahren und sind nur in Kuba zu finden.

Krokodil in Kuba
Das kubanische Krokodil – eine endemische Art der Insel

Kuba ist auch die Heimat der Mariposa de Cristal. Das ist eine von nur zwei klar geflügelten Schmetterlingsarten der Welt. Obwohl sie wunderschön sind, sind sie nur sehr schwer zu erkennen. Wenn Ihr während Eurer Reise eine dieser Arten beobachten wollt, müsst Ihr sehr wachsam sein.

Der kubanische Bodenleguan hat eine ruhige, freundliche Ausstrahlung, was ihn bei Kubanern zu einem beliebten Haustier macht. Mit einer Größe von eineinhalb bis 2 Metern kann er bis zu einem halben Kilogramm wiegen und etwa 15 Jahre alt werden. Ihre auffällige Bänderung sowie Ihr ruhiges Wesen machen sie zu sehr beliebten Tieren in Kuba.

Auf den Tellern der Kubaner ist die kubanische Hutia traditionell sehr beliebt. Die kubanische Hutia sind sehr scheue Landsäugetiere, die paarweise in Bäumen zusammen leben. Mittlerweile sind sie jedoch bis zur Ausrottung gejagt worden.

Beste Orte zur Beobachtung von Wildtieren

Einige der besten Orte zur Beobachtung von Wildtieren in Kuba sind die Nationalparks. Vor allem die Nationalparks Alexander von Humboldt Park und der Topes de Collantes sind wahre Highlights in Kuba. Neben der Beobachtung seltener Pflanzen und Tiere könnt Ihr in den Nationalparks von Kuba malerische Wanderwege entlang laufen und in glasklaren Wasserfällen baden. Wir von Cuba Buddy organisieren gerne einen unvergesslichen Besuch im Nationalparks für Euch. Dabei werdet Ihr direkt von Eurer Unterkunft abgeholt und in den Nationalpark gefahren, wo ein privater Reiseleiter schon auf Euch wartet.

Gruppe wandert durch Nationalpark in Kuba
Nationalparks auf Kuba für die Beobachtung der Flora und Fauna

Die Lagune von Guarnaroca

Die Lagune von Guarnaroca ist einer der besten Orte in Kuba, um die kubanischen Tiere zu beobachten. Bei diesem Ausflug von Cuba Buddy werdet Ihr zur Lagune transportiert, um die vielfältigen Vogelpopulationen und anderen Tiere zu beobachten. Dem Namen Flamingo See macht die Lagune von Guarnaroca alle Ehre. Nachdem Ihr die Tiere ausgiebig beobachtet habt, könnt Ihr ein köstliches Mittagessen genießen und eine Delphinshow sehen. Am Nachmittag bietet sich Euch die Möglichkeit mit den Delfinen in der Lagune zu schwimmen.

Flüsse in Kuba

Die Flüsse Kubas sind ein großartiger Ort, um die Tierwelt zu beobachten. Ob Ihr einen Spaziergang macht, eine Kajakfahrt unternehmt oder einfach nur am Flussufer entspannt, in Kuba werdet Ihr abseits der großen Städte eine ganze Reihe von interessanten Lebewesen sehen.

Das Viñales-Tal

Das Viñales-Tal ist eine der abwechslungsreichsten Landschaften Kubas und verfügt über die vielfältigsten Tierarten. Bei einer Wander-, Fahrrad- oder Reittour durch das Viñales Tal habt Ihr die Möglichkeit einige der seltensten Tiere Kubas in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten.

Blick aufs Viñalestal
Das Viñalestal gilt als eine der schönsten Landschaften Kubas

Der menschliche Einfluss

Wie in den meisten Teilen der Erde haben auch in Kuba die Menschen einen großen Einfluss auf die kubanische Tierwelt hinterlassen. Der Verlust von Lebensraum und die anhaltende Jagd haben dazu geführt, dass viele der kubanischen Tiere zu gefährdeten Arten geworden sind. Die kubanische Hutia wurde fast bis zur Ausrottung gejagt und die kubanischen Krokodile haben mittlerweile nur noch einen Lebensraum von rund 300 Quadratkilometern. Obwohl mehrere erfolgreiche Krokodil Zuchtfarmen eingerichtet wurden, sind die Krokodile durch den Verlust des Lebensraums nach wie vor stark gefährdet.

Auch Unterwasser Tierarten sind bedroht. Obwohl Seekühe vor illegaler Jagd geschützt wurden, sind sie immer noch extrem selten und werden durch Verschmutzung, Bootspropeller und Fischernetze gefährdet. Noch immer praktiziert wird die Schildkrötenjagd, da die Behörden demgegenüber eine eher zweideutige Haltung einnehmen. Die Schildkröten gelten in Kuba daher als zunehmend gefährdet.

Da Kuba zu einem immer beliebteren Reiseziel wird, sind diese Tiere mehr denn je gefährdet. Und die globale Erwärmung wird das Problem in den kommenden Jahren sicherlich noch verschärfen. Reisende sollten sich nicht davon abhalten lassen nach Kuba zu reisen, um die erstaunliche Vielfalt an Wildtieren zu sehen. Aber es ist wichtig während Eurer Reise die Bemühungen um den Naturschutz zu unterstützen und zu respektieren und eine Spende an globale Naturschutzorganisationen in Betracht zu ziehen.

Nagetier hinter Zaun
Der Einfluss des Menschen auf die Tierwelt auf Kuba

Schwimmen mit Schildkröten

Meeresschildkröten bewohnen die Meere seit etwa 150 Millionen Jahren. Seit jeher von Menschen bewundert, sind sie ein wichtiger Teil der universellen Mythologie. Jedoch werden Meeresschildkröten seit Jahrtausenden gejagt. Angefangen hat dies in dem Zeitalter, in dem ihre Population am zahlreichsten war.

Ihr Fleisch ist nicht der einzige Zweck der Jagd. Die alten Griechen und Römer verwendeten den Panzer der Echten Karettschildkröten als Schmuck und für Kämme und Bürsten. Auch heute noch werden sie in vielen Kulturen zu dekorativen Zwecken in Brillengestellen, Ringen oder Armbändern verwendet und sind ebenso gefragt wie Elfenbein, Nashorn-Hörner und einige Felle.

Aber diese wahllose Bejagung führte zu einem deutlichen Rückgang ihrer Population. In einem solchen Ausmaß, dass die Karettschildkröte, eine der Arten, die in Kuba nisten, in die Rote Liste gefährdeter Arten aufgenommen wurde. Da sie vom Aussterben bedroht sind, sind ihr Fang und Handel sowie ihre Folgeprodukte in vielen Ländern illegal. Kuba eingeschlossen.

Auf Kubas Inseln kommen 5 der 7 Arten von Meeresschildkröten vor. Davon nutzen die Echte Karettschildkröte, die grüne Meeresschildkröte und die Unechte Karettschildkröte kubanische Strände als Nistplätze. Die Echte Karettschildkröte ist, wie wir bereits erwähnt haben, vom Aussterben bedroht, die grüne Meeresschildkröte und die Unechte Karettschildkröte gehören zur Kategorie der bedrohten Arten.

Trotz der Verbote und der Einrichtung von Schutzgebieten, ist die Jagd auf Schildkröten nach wie vor sehr ausgeprägt. Zum großen Teil aufgrund der Nachfrage nach ihrem Fleisch und ihren Schalen. Ihr Fleisch wird in einigen Restaurants illegal als etwas besonders exotisches angeboten. Ebenso verhält es sich mit Produkten, die aus ihren Schalen hergestellt werden.

Bitte konsumiert oder kauft daher keine aus Schildkröten hergestellten Produkte auf Kuba. Es ist der beste Weg Schildkröten zu schützen, das Bewusstsein zu stärken und ihre Wilderei zu stoppen. Darüber hinaus würdet Ihr mit dem Konsum ein Verbrechen begehen, welches zu einer Gefängnisstrafe führen kann.

Groß, aber verwundbar

Wie der Experte erklärt, ist für Meeresschildkröten sogar ihre eigene Biologie eine Bedrohung: Sie benötigen mehr als 25 Jahre, um sich zu vermehren, und haben zudem viele natürliche Feinde. Es wird geschätzt, dass nur eine von 1.000 Schildkröten das Erwachsenenalter erreicht.

Wenn sie sich versehentlich in Netzen verfangen, sterben sie, weil sie auftauchen müssen, um atmen zu können. Auf der anderen Seite stiehlt der Tourismus ihre Nistplätze. Menschen gehen am Strand spazieren und zerquetschen die Nester.

Sie sind auch durch den Klimawandel bedroht. Schildkröten vererben das Geschlecht nicht, dies hängt von der Bruttemperatur der Eier ab: liegt sie bei 29 Grad Celsius, besteht ein Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern, liegt sie darunter, überwiegen die Männchen gegenüber den Weibchen.

Mit der globalen Erwärmung werden die Strände immer wärmer, was bedeuten kann, dass es mehr weibliche und weniger männliche Schildkröten gibt. Dies hat verheerende Folgen für die Fortpflanzung.

Die kubanische Regierung hat auch die Jagd und die Kommerzialisierung verboten. Sie hat Schutzprogramme und Naturschutzgebiete an Nistplätzen eingerichtet. Diese Orte können während der Brutmonate besucht werden, und Ihr könnt als Freiwillige(r) Teil des Projektes werden.

Wo man sie sehen kann und wie man Teil ihres Erhaltungsprozesses wird

Von den sieben in der Welt bekannten Arten sind fünf auf der kubanischen Platte zu finden, wo es Seegraswiesen, Korallenriffgebiete und Sandstrände gibt; sie eignen sich zum Fressen und/oder zur Fortpflanzung. Einige nisten und fressen regelmäßig, wie z.B. die am häufigsten vorkommenden Schildkröten wie die Grüne Schildkröte (Chelonia mydas), die Unechte Karettschildkröte (Caretta caretta) und der Echte Karettschildkrötenschnabel (Eretmochelys imbricata). Andere Schildkröten, wie die Lederschildkröte (Dermochelys coriacea) und die Oliv-Bastardschildkröte (Lepidochelys olivacea), sind nur selten zu finden.

Die wichtigsten Brutgebiete liegen in der südwestlichen Region Kubas. Der Canarreos-Archipel ist das wichtigste Nistgebiet. Weitere wichtige Gebiete sind die San-Felipe-Cayos und die Halbinsel Guanahacabibes. Im Osten gibt es einige weniger frequentierte Nistgebiete, wie die Region Jardines de la Reina (dt. Garten der Königin) und einige isolierte Nester in Jardines del Rey (dt. Königsgärten).

“Rettungszentrum für Meeresschildkröten” Cayo Largo del Sur

Dieses Rettungszentrum befindet sich an einem der wichtigsten Schildkrötennistplätzen. Der Schutz der Schildkröten ist für die Erhaltung der Art unerlässlich, deshalb hat sich das Zentrum dies zur Priorität gemacht.

Zu diesem Zweck sammelt die Brüterei Eier von gefährdeten Stränden, zieht die Schildkrötenbabys bis zu einem bestimmten Entwicklungspunkt groß und lässt sie dann sicher wieder ins Meer zurück. Wenn Ihr das Zentrum während der Nistzeit besucht, könnt Ihr zusammen mit den Experten an der Sammlung der Eier teilnehmen. Ihr könnt auch mit einigen der Schildkröten interagieren, die in den Becken schwimmen. Außerdem lohnt es sich eine geführte Schildkrötenbeobachtungstour bei Nacht zu buchen.

Der Beginn der Nistsaison der Schildkröten in Cayo Largo beginnt Mitte April mit der Unechten Karettschildkröte. Mitte Mai ist dann die grüne Schildkröte an der Reihe. Diese Saison erstreckt sich bis September und manchmal sogar bis Oktober.

Guanahacabibes-Nationalpark, der westlichste Punkt Kubas

Dieses Naturschutzgebiet befindet sich im westlichsten Teil der Insel Kuba. Darin gibt es ein Programm zur Erhaltung der Meeresschildkröten. Während der Legemonate könnt Ihr eine Exkursion buchen, um Euch aktiv an der Erhaltung zu beteiligen. Als Freiwillige(r) wacht Ihr über den Nestbau der Schildkröten. Ziel ist es, ihren Fang durch Fischer zu vermeiden und die Sicherheit ihrer Eier zu gewährleisten.

Hier könnt Ihr Euch von den Biologen des Parks über das Meeresschildkröten-Forschungsprogramm informieren, sowie mehr über die weltweite Situation dieser Art erfahren. Diese Aktivität enthält neben der Sichtung von Schildkröten während des Nistens auch Schnorchel- oder Tauchgänge in den Korallen des Gebiets, die als Lebensraum für diese Arten dienen.

SOS-Schildkröten

  • Meeresschildkröten entstanden vor mehr als 150 Millionen Jahren.
  • Es gibt nur sieben Arten, von denen fünf in den kubanischen Meeren vorkommen.
  • Nur eine von 1.000-10.000 Babyschildkröten wird das Erwachsenenalter erreichen.
  • Jedes Jahr besuchen etwa 1.400 Meeresschildkröten die kubanischen Strände.
  • Die Weibchen brüten etwa dreimal im Jahr, was bedeutet, dass etwa 290 Schildkrötenbabys geboren werden können.
  • Für jedes Karettschildkrötenweibchen, das wegen seines Panzers getötet wird, gehen in Zukunft etwa 4.100 Babyschildkröten verloren.
  • Zwischen 150 und 350 alte Schildkröten werden jedes Jahr auf der Insel entdeckt, was nur einen kleinen Teil des tatsächlichen Bestandes des gesamten Archipels ausmacht.
  • In den letzten 100 Jahren ist die weltweite Population der Karettschildkröten um 80% zurückgegangen.

Schwimmen mit Delfine

Delfine sind eine der sensibelsten und intelligentesten Spezies des Tierreichs. Es gibt sogar Therapien, die beim Menschen angewandt werden und das Schwimmen mit dieser wunderbaren Spezies einschließen. Die Delfinarien auf Kuba, die diesen Service anbieten, gelten auch als Veranstaltungsort für Umweltschutzprojekte und als Ort der Forschung und Reproduktion dieser Art.

In ihnen gibt es ein Reproduktionsprogramm, das darauf abzielt ihre Population zu vergrößern. Die Reproduktion in diesen kontrollierten Räumen vermeidet das Einfangen freier Delfine ausschließlich zu Unterhaltungszwecken. Diese Räume fördern auch das Wissen über diese Arten sowie die Bedeutung des Erhalts ihrer Meeresumwelt.

Wenn Ihr also Fans dieser beeindruckenden Tiere seid, wird der Besuch eines dieser Delfinarien und das Schwimmen mit den Delfinen sicherlich ein unvergessliches Erlebnis werden. Hier bieten wir Euch eine Liste einiger Delfinarien, einschließlich unserer besonderen Empfehlung:

Varadero

Dieses Delfinarium bietet Shows und Schwimmen mit Delfinen an. Es ist nicht ungewöhnlich, dass seine 500 Kapazitäten voll belegt sind, denn schließlich ist das Delfinarium eine der Haupttouristenattraktionen des berühmten Ferienortes. Es befindet sich in einem Küstensee, in dem ein hoher Schutz der Flora und Fauna aufrechterhalten wird, um diesen Delfinen eine angemessene Umwelt zu garantieren.

Das Varadero-Delfinarium gibt täglich zwei Vorstellungen: eine um 11 Uhr und die andere um 15:30 Uhr. Hier leben 13 große Tümmler (auch “Flaschennasen-Delphine” genannt), die von national anerkannten Spezialisten betreut werden. Schwimmsitzungen mit den Delfinen können auf vier bestehenden Plattformen zu einem Preis von 93 CUC für Erwachsene und 73 CUC für Kinder unter 12 Jahren gebucht werden.

Cayo Santa Maria

In diesem Inselsystem im Norden Kubas gibt es ein Delfinarium im offenen Meer. Es ist das größte Kubas. Der Besuch dieses Delfinariums wird mit Katamaranfahrten, Tauchgängen und Schwimmen mit Delfinen kombiniert. Das beste Erlebnis garantiert eine Fahrt auf einem Katamaran oder an Bord eines Schiffes mit 80 Plätzen. Von hier aus könnt Ihr an zwei Korallenriffen in der Umgebung schnorcheln.

Während der Reise haltet Ihr an, um Euch die Show anzusehen und 30 Minuten lang mit den Delfinen, die dort in einer wahrhaft paradiesischen Umgebung leben, zu schwimmen. Die 12 Delfine, die hier leben, werden von einem Team von elf Ausbildern trainiert und führen täglich zwei Shows auf.

Cienfuegos

Dies ist zweifellos unser bevorzugtes Delfinarium. Erstens wegen der Art und Weise, wie die Delfine hier behandelt werden, und zweitens wegen der Vertrautheit, die zwischen Ausbildern und Delfinen zu spüren ist. Dieses wunderschöne Delfinarium mit seinen ruhigen Gewässern ist eines der ersten im Land. Es befindet sich in Richtung des Strandes von Rancho Luna etwa 17 km vom Zentrum der schönen Stadt entfernt.

Wegen der Qualität seiner Einrichtung und seiner Erfahrungen, hat es das von der Reisewebsite TripAdvisor verliehene Certificate of Excellence erhalten. Das Delfinarium hat zwei Vorstellungen, eine um 10 Uhr und die andere um 14 Uhr. Hier leben vier Delfine. Mit zwei von ihnen, “Luna” und “Triton”, ist das Schwimmen erlaubt. Die anderen beiden sind “Pearl” und “Benny”.

Hier ist das Schwimmen mit Delfinen sehr sicher, da es mit speziell für diese Aktivität ausgebildeten Tieren und unter der Aufsicht ihrer Ausbilder durchgeführt wird.

Wir empfehlen hier unsere Aktivität “Tauchen und Schwimmen mit Delfinen”: Eure Reise beginnt in der Marina von Cienfuegos. Dort holt Ihr Eure Tauchausrüstung ab und fahrt mit einem Tauchlehrer aufs Meer hinaus. Während einer einstündigen Tauchstunde könnt Ihr die wunderschöne Unterwasserwelt erkunden und an den farbenprächtigen Korallenriffen entlang schwimmen. Nach dem Tauchgang fahrt Ihr weiter zum Delfinarium, wo Ihr zunächst die Show und dann das Schwimmen mit Delfinen genießen könnt.

Hier erlebt Ihr ein reines Zusammenleben im Wasser mit den Delfinen, wobei eine Reihe von sehr attraktiven interaktiven Übungen wie Sprünge, Delfinakrobatik etc. angeboten werden. Das ganze dauert circa 30 Minuten. Danach wird Euch ein typisch kubanisches Mittagessen in einem lokalen Restaurant serviert.

Bringt auf jeden Fall eine Kamera mit – die Bilder mit den Delfinen sind wunderschön! Wir empfehlen außerdem bequeme Kleidung und einen Hut, der Euch vor der intensiven Sonne schützt. Und wenn Ihr Euch bereits entschieden habt, zögert nicht, uns anzurufen. Wir garantieren Euch ein unvergessliches Erlebnis.

Andere Orte auf Kuba, um mit Delfinen zu schwimmen:

  • Baconao, Santiago de cuba
  • Cayo Largo
  • Cayo Guillermo

Krokodilfarm in Guamá: ein Abenteuer für die ganze Familie

Wenn Ihr zu denjenigen gehört, die auf der Suche nach Abenteuern nach Kuba reisen, ist die Laguna del Tesoro im Naturpark der Zapata-Halbinsel vielleicht genau das Richtige für Euch. Das Beste an dieser Tour: Spaß für alle Familienmitglieder ist garantiert!

Der Tesoro-See liegt 5 km östlich von Boca de Guamá und ist nur per Boot erreichbar. Hier befindet sich die Krokodilfarm. Diese Einrichtung widmet sich dem Schutz und der Erhaltung von Crocodylus acutus, eine Art, die in den tropischen Gebieten Amerikas vorkommt, und Crocodylus rhombifer, einem gefährdeten Tier, das nur noch in Kuba zu finden ist. Viele betrachten die Farm und deren Hintergrund als die erste Umweltschutzmaßnahme der Regierung von Fidel Castro. Dank der dort durchgeführten Arbeiten leben in dem Gebiet mehr als zehntausend Exemplare dieser Reptilienarten.

Eine Führung durch die Krokodilfarm dauert etwa 45 Minuten. Während Ihr Euch durch eine ganz besondere Landschaft bewegt, erfahrt Ihr interessante Details über den Lebensraum und die Lebensweise der Tiere, ihre Fortpflanzung und die Art und Weise, wie sie gefüttert und gefangen werden.

Auf der Krokodilfarm lernt Ihr eine Technik kennen, mit der die Tainos, die ersten Bewohner der Insel, diese Reptilien gejagt haben. Es ist erstaunlich, wie sie nur mit einem Bogen bewaffnet Krokodile von bis zu 3 Metern Länge und 250 kg Gewicht fangen konnten. Stellt Euch vor, eines der Tiere mal berühren zu können und die schuppige Haut zu spüren! Wenn Ihr mutig genug seid, könnt Ihr das hier tun. Das ist sicher eine einzigartige Erfahrung, besonders für Kinder. Die Kleinen werden sogar die Möglichkeit haben, in dieser sicheren und völlig natürlichen Umgebung ein Babykrokodil in den Händen zu halten.

Bilder zu machen ist erlaubt, also vergesst Eure Kamera nicht, denn dies wird eine der Geschichten sein, die Ihr sicher zu Hause erzählen und zeigen wollt.

Krokodilshows

Auf der Farm gibt es Shows, in denen der Fütterungsprozess der Krokodile gezeigt wird. Bei ihnen legt der Tierpfleger Kuhhaut auf die Spitze eines Stockes und bringt sie in Reichweite der Tiere. Dann spielt sich eine eindrucksvolle Szene ab, die einige Minuten dauert: Die Krokodile werden angelockt vom Köder und machen enorme Sprünge, um diesen zu erreichen. Wenn Ihr Euch das nicht entgehen lassen wollt, solltet Ihr etwas früher zur geplanten Fütterungsszeit erscheinen. Der für Besucher eingerichtete Aussichtspunkt ist nämlich eher klein, wenn man die Anzahl der an der Show interessierten Personen berücksichtigt.

Wenn Ihr dann mal eine Pause machen wollt, findet Ihr in der Anlage eine Snackbar und ein Restaurant, das geschmortes Krokodilfleisch anbietet. Dort findet Ihr auch Geschenkläden, in denen Ihr Keramik- und Lederartikel kaufen könnt. Letztere werden meist aus Krokodilhaut hergestellt. Wenn Ihr Euch jedoch für den Kauf entscheidet, empfehlen wir Euch, die Rechnung zu verlangen. Die Jagd auf wilde Krokodile wird im Land unter Strafe gestellt, so dass dieses Dokument jegliche Unannehmlichkeiten für die Zollbehörden vermeiden wird.

Wenn Ihr Lust auf ein solches Spektakel habt, müsst Ihr Euch keine Gedanken um den Preis machen. Der Eintritt kostet Euch nicht mehr als 2 oder 3 CUC und Ihr bezahlt beim Kiosk am Eingang. Manchmal geht es allerdings ein bisschen chaotisch zu, aber keine Panik – das ist ganz normal. Woran Ihr bei einem Besuch auf jeden Fall denken solltet ist eine Sonnenbrille, Sonnencreme, einen Hut und Handtücher mitzubringen. Die Sonne knallt während der Exkursion häufig ziemlich auf Euch runter. Insgesamt wird der Ausflug eine tolle Erfahrung für Euch sein und wir sind sicher –  Ihr werdet es lieben.

Standort

Boca de Guamá in Bahía de Cochinos. Matanzas, Kuba.

Öffnungszeiten

Von 9:30 bis 17:00 Uhr.

Mehr über dieses Thema

Beliebte Reisen

Familien

Kuba für Familien

9 Tage Rundreise
Ab 715 €
PRO PERSON (EXKL. FLUG)

Familienurlaub ist immer etwas ganz Besonderes, weil Ihr als Familie Euch extra Zeit füreinander nehmen könnt. Vor allem von einer Kuba Rundreise werden häufig viele schöne Erinnerungen für das Familienalbum mit nach Hause gebracht. Für viele ist die Kubareise

Familie mit Baby
snorkel-mask Tauchen

Tauchreise – von West nach Ost

21 Tage Rundreise
Ab 1.790 €
PRO PERSON (EXKL. FLUG)

Wollt Ihr wirklich alle Facetten Kubas erleben? Dann lohnt sich eine Reise vom Westen bis in den abgelegenen, aber allemal sehenswerten, Osten der Insel.

Taucher im Korallenriff
Paare

Kuba für Verliebte

16 Tage Rundreise
Ab 2.313 €
PRO PERSON (EXKL. FLUG)

Ihr seid (bald) frisch verheiratet und möchtet, dass Eure Flitterwochen einfach einzigartig werden? Unser Vorschlag für Euch ist eine Rundreise in Kuba, die Euch sowohl Land und Leute erfahren lässt, als auch viele romantische Augenblicke zu zweit bereithält.

Pärchen im Oldtimer
boat-small-02 Segeln

Segelreise

15 Tage Rundreise
Ab 1.799 €
PRO PERSON (EXKL. FLUG)

Komfortabel auf einem Katamaran die Inseln Kubas erkunden, an weißen Traumstränden baden, atemberaubende Sonnenuntergänge über dem karibischen Meer beobachten und im kristallklaren Wasser schnorcheln und tauchen – was will man mehr?