Telefonische Beratung +49 30 617 89 9899

Kubas Städte

Entdecke die Vielfalt der kubanischen Städte

KUBAS STÄDTE ERLEBEN

Die charismatischen Städte Kubas überzeugen durch Ihre authentische Kultur, Ihre geschichtsträchtige Architektur und dem faszinierenden Mix aus langjährigen Traditionen und moderner Lebensweise. Entdeckt die Highlights der urbanen Zentren und lernt die unterschiedlichen Facetten der Städte Kubas kennen. Hier bekommt Ihr eine Übersicht der schönsten und abwechslungsreichsten Städte Kubas, die auf Eurer Reiseroute nicht fehlen sollten!

Havanna

In keiner anderen Stadt verschmelzen scheinbare Widersprüche auf solch besondere Art und verleihen der Karibik-Metropole Havanna so Ihren einzigartigen Flair. Das urbane Herzstück Kubas zieht seine Besucher mit seinen kolonialen Prachtbauten, seinen ausgedehnten Promenaden, der Musik auf den Straßen und dem Brummen der Oldtimermotoren, in seinen Bann.
In Havanna könnt Ihr wilde Salsanächte erleben, bedeutende Kunstmuseen besuchen, die größte, koloniale Altstadt Lateinamerikas erkunden oder Euch einfach treiben lassen und das charismatische Chaos genießen. Die pulsierende Hauptstadt zählt zu recht zu den beliebtesten von Kubas Städten und ist ein absolutes Muss auf Eurer Kuba Reise.

Matanzas

Die Stadt Matanzas liegt 100 km östlich von Havanna und ist mit knapp 150.000 Einwohnern die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Im 19. Jahrhundert befand sich die Hafenstadt durch Zuckerrohr-, Tabak- und Kaffee-Exporte in ihrer Blüte und zog Intellektuelle, Schriftsteller und Musiker an, was der Stadt den Namen “das Athen Kubas“ eintrug. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt dieser beschaulichen kubanischen Stadt, lässt sich der damalige Reichtum noch erahnen. In Matanzas könnt Ihr außerdem das Stadion von Kubas ältestem Baseball Verein besichtigen. Im Stadion Victoria de Girón finden noch regelmäßig Spiele statt, die gerade die Sportsfreunde unter Euch begeistern werden!

CIENFUEGOS

Die kleine Hafenstadt Cienfuegos gilt bisher immer noch als Geheimtipp unter den Kuba-Reisenden. Diese Stadt Kubas besticht durch französischen Charme und einer spektakulären Sicht auf die natürliche Bucht von Cienfuegos.
Das Nobelviertel Punta Gorda fasziniert zudem mit herrschaftlichen Häusern im klassizistischen und maurischen Stil. Absolutes Highlight der Stadt ist die majestätische Villa eines ehemaligen Zuckerbarons, die an die einstige Bedeutung Cienfuegos´ als Zentrum der Zuckerindustrie erinnert.
Aber Cienfuegos hat mehr als nur beeindruckende Architektur zu bieten: Die ausgedehnte Bucht eignet sich perfekt für Bootsausflüge aller Art und auch einige umliegende Strände laden zum verweilen ein.

TRINIDAD

Klappernde Hufe auf Pflastersteinen, gefolgt von älteren Herren auf Fahrrädern, die rufend Brot verkaufen: Diese Stadt Kubas versprüht ein einzigartiges Flair! Die südlich gelegene Kleinstadt Trinidad wird nicht umsonst als koloniales Juwel der Insel bezeichnet. Die kopfsteingepflasterten Straßen und bunt getünchten Häuser erinnern an den Glanz vergangener Tage und laden zum schlendern ein. Die UNESCO erkannte diesen historischen Wert der Stadt und ernannte sie 1988 zum Weltkulturerbe.
In Trinidad könnt Ihr nicht nur beeindruckende Gebäude bewundern, sondern auch zu authentischer kubanischer Musik die Hüften schwingen. Besonders viele Live Konzerte gibt es in der örtlichen Casa de la Música, einem über die Grenzen Trinidads hinaus bekannten Musiklokal. Und auch die Naturfreunde unter Euch kommen in dieser Stadt Kubas auf Ihre Kosten: Eine Vielzahl nahegelegener Naturparks und Strände warten nur darauf erkundet zu werden.

Santa Clara Kuba Park Kirche
SANTA CLARA

Die Hauptstadt der Provinz Las Villas entstand, weil 1689 einige Einwohner von Remedios wegen der häufigen Piratenüberfälle von der Küste ins Landesinnere zogen. Die Region rund um Santa Clara verfügt über die besten Tabakböden Kubas. Daher lebte die Stadt lange hauptsächlich von der Tabakproduktion.
Diese Stadt Kubas ist das Hauptziel vieler Anhänger Che Guevaras, dessen sterbliche Überreste in das „Museo Memorial del Ernesto Guevara“ gebracht wurden. In der heutigen Industrie- und Universitätsstadt fand 1958 der letzte Kampf der Guerilleros unter Che Guevara statt, worauf das Ende der Batista-Diktatur eingeläutet wurde. In diesem Sinne… entdeckt Santa Clara auf den Spuren des ewigen Helden der Stadt.

CAMAGÜEY

Die viertgrößte Stadt Kubas liegt an der Schnittstelle zwischen West und Ost und bietet sich als interessanten Zwischenstopp bei Eurer Kuba Reise an. Der labyrinthartige Grundriss der Stadt beherbergt unzählige Kirchen, kleine Parks und auch das ein oder andere sehenswerte Museum. Besonders charakteristisch sind außerdem die sogenannten Tinajones, große Tongefäße, die einst zum Auffangen von Regenwasser genutzt wurden. Diese finden sich an vielen Straßenecken der charismatischen kubanischen Stadt, an einer Stelle sogar in Form eines Bronzestatue. Camagüey
gilt außerdem als Studentenstadt und bietet neben historischen Sehenswürdigkeiten auch kulturell viele Angebote, die nicht selten von studentischen Gruppen selbst organisiert werden.

BAYAMO

Die kleine Provinzhauptstadt Bayamo ist besonders aufgrund ihrer Geschichte beeindruckend. Sie gilt als die zweitälteste Stadt Kubas und ihre rebellischen Bewohner sind für ihre Kämpfernatur bekannt. Schon im Jahre 1533 rebellierten hier nigerianische Sklaven gegen ihre spanischen Unterdrücker.
Neben historisch bedeutenden Gebäuden im typisch kolonialen Stil, hat Bayamo auch außerhalb der Stadtgrenzen viel zu bieten. Die Stadt in Kubas Osten ist ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen in die Sierra Maestra, wahlweise zur ehemaligen Kommandozentrale der kubanischen Revolutionäre oder zum Pico Turquino, dem höchsten Berg Kubas.

SANTIAGO DE CUBA

Die Metropole Santiago de Cuba ist durch ihre Nähe zu Jamaika und Haiti wohl die am karibisch geprägteste Stadt Kubas. Hier spürt man deutlich das afrikanische Erbe Kubas, das sich vor allem in den Tänzen und Traditionen der afro-kubanischen Religion Santéria widerspiegelt. Durch die hügeligen, verwinkelten Straßen und Gässchen bietet Santiago ihren Besuchern zudem malerische Kulissen.
Ist die Hauptstadt Ostkubas tagsüber schon beeindruckend, so übertrifft sie Abends alle Erwartungen. Sobald die letzten Sonnenstrahlen hinter den geschichtsträchtigen Gebäuden Santiagos verschwinden, erwacht das vibrierende Nachtleben der Stadt. Neben Salsa und Rumba, wird hier vor allem dem kubanischen Tanz Són gefrönt.

BARACOA

Das Städtchen Baracoa birgt die höchste Luftfeuchtigkeit auf der ganzen Insel und wird von einer breiten Gebirgskette vom Rest der Region abgeschirmt. Kolumbus ankerte hier im November 1492, kurze Zeit nach seiner ersten Ankunft in Amerika. Die östlichste Stadt Kubas beherbergt einige historisch interessante Bauten, wie etwa die Festungen Fortaleza la Tatachíne und Fuerte de la Punta. Charakteristisch für Baracoa ist allerdings die üppige und vielfältige Natur. Bananenstauden, Kokospalmen, Kakaobäume, sowie Bergflüsse und tropischen Strände prägen die Umgebung dieser kubanischen Stadt und lassen besonders Wandererherzen höher schlagen.

HOLGUÌN

Koloniale Bauwerke, schattige Parks und gepflegte Straßenzüge erwarten Euch in Holguín. Die Stadt der Parks, wie Holguín auch genannt wird liegt ebenfalls im Osten Kubas. Einen wirklich tollen Ausblick habt Ihr vom Berg „Loma de la Cruz“. Der Blick auf die ganze Stadt ist nicht nur an sonnigen Tagen unvergesslich.
Gut 20 km entfernt von Holguín liegt Guardalavaca, welches einen schönen Strand hat und sowohl als Tagesausflug, als auch für mehrere Tage eine tolle Option ist.

Du hast Lust auf Kuba bekommen?